Knoten Chemnitz

Knoten Chemnitz

fertiggestellt

Mit dem Um­bau des Kno­tens Chem­nitz 2008–2014 wur­de die Leis­tungs­fä­hig­keit (Durch­lass­fä­hig­keit) und da­mit die Be­triebs­qua­li­tät er­höht. Mit die­ser Qua­li­täts­ver­bes­se­rung kön­nen nun zu­sätz­lich 92 Züge pro Tag ver­keh­ren.

Ins­be­son­de­re wird der Schie­nen­güter­ver­kehr schnel­ler durch den Bahn­hof geführt. Wei­te­re Leis­tungs­stei­ge­run­gen im Per­so­nen­nah­ver­kehr er­ga­ben sich im Zu­sam­men­hang mit der Um­set­zung des „Chem­nit­zer Mo­dells“. Nach Be­wäl­ti­gung der um­fang­rei­chen Schnitt­stel­len hin­sicht­lich Pla­nung, Fi­nan­zie­rung, Bau­be­triebs­tech­no­lo­gie und Rea­li­sie­rung ent­stand in Chem­nitz in mo­dell­haf­ter Ver­k­nüpfung von Ei­sen­bahn-, Stra­ßen­bahn- und In­di­vi­du­al­ver­kehr ein Ver­kehrs­kno­ten, der die At­trak­ti­vi­tät der Re­gi­on ge­stei­gert hat.

Drohnenflug Chemnitz Kappel – Chemnitz Hbf © DB Netz AG
  • Bau­feld des Bf Chem­nitz: 2 km
  • Neu­bau Glei­se, mit Bahn­kör­per und Ent­wäs­se­rung: 19 km
  • Neu­bau Wei­chen: 41 Stück
  • Ei­sen­bahnüber­führun­gen: 7 Stück
  • Ober­lei­tungs­an­la­ge: 21 km
  • Si­gna­le: 171
  • Lärm­schutz­wän­de: 300 m
  • Rück­bau Alt­stell­wer­ke: 10 Stück
  • Neu­bau ESTW: 1 Stück
  • Ge­samt­in­ves­ti­ti­on: 113,4 Mio. €

„Chemnitzer Modell“

Das Chem­nit­zer Mo­dell be­inhal­te­te die Her­stel­lung ei­nes neu­en In­fra­struk­tur­an­schlus­ses an das Bahn­netz im Haupt­ban­hof Chem­nitz mit Ver­k­nüpfung ei­ner öf­fent­li­chen und ei­ner nicht bun­des­ei­ge­nen Ei­sen­bahn.

Da­mit ist ein di­rek­ter, wit­te­rungs­un­ab­hän­gi­ger und bar­rie­re­frei­er Über­gang zwi­schen der Hal­te­stel­le des Öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs (ÖPNV) und den An­la­gen der Deut­schen Bahn ent­stan­den.

Die Gleis­an­la­gen der DB Netz AG wer­den mit EBO-zu­ge­las­se­nen Fahr­zeu­gen der Stra­ßen­bahn be­fah­ren. Ge­mäß den An­for­de­run­gen des „Chem­nit­zer Mo­dells“ er­folg­te hier­zu eine Er­wei­te­rung des für den Bahn­kno­ten Chem­nitz er­rich­te­ten ESTW.