Werdau – Hof

Werdau – Hof

fertiggestellt

Im Stre­cken­ab­schnitt Wer­dau – Hof wur­den 1997-2014 auf ei­ner Län­ge von 230 Ki­lo­me­tern Glei­se um­ge­baut so­wie Ober­lei­tungs­an­la­gen neu ge­baut. 8 ESTW wur­den neu er­rich­tet.

Mit der Elek­tri­fi­zie­rung der Teil­stre­cke Rei­chen­bach – Hof (Stre­cken­län­ge 74 km) wur­den die in­fra­struk­tu­rel­len Vor­aus­set­zun­gen für ei­nen durch­gän­gi­gen elek­tri­schen Zug­be­trieb zwi­schen Leip­zig bzw. Dres­den und Hof ge­schaf­fen.

Die Bau­ar­bei­ten für die Elek­tri­fi­zie­rung dau­er­ten von 2010 – 2013. Im De­zem­ber 2011 war der Ab­schnitt Rei­chen­bach – Her­las­grün (rund 10 Ki­lo­me­ter) fer­tig­ge­stellt, dazu muss­ten nicht nur um­fang­rei­che Ar­bei­ten an der 170 Jah­re al­ten Göltzsch­talb­rücke vor­ge­nom­men, son­dern auch meh­re­re Stra­ßen­brücken er­neu­ert wer­den. Zwi­schen Fe­bru­ar und De­zem­ber 2012 er­folg­te die Elek­tri­fi­zie­rung des Ab­schnitts Her­las­grün – Plau­en (rund 15 Ki­lo­me­ter). Es folg­te der Aus­bau von Plau­en bis Gu­ten­fürst – Lan­des­gren­ze Sach­sen/Bay­ern – (rund 35 Ki­lo­me­ter) und der vier­te Ab­schnitt von Gu­ten­fürst bis nach Hof (rund 13 Ki­lo­me­ter). In Hof wur­de ein Um­rich­ter­werk zur Er­zeu­gung des Bahn­stroms er­rich­tet. Im An­schluß folg­ten Re­na­tu­rie­rungs- und Rest­ar­bei­ten.

Ins­ge­samt wur­den auf 175 km Ober­lei­tungs­an­la­gen neu ver­legt, da­von 28 km Auf­stel­lungs- und Über­ho­lungs­glei­se. 32 Brü­cken wur­den neu ge­baut, u.a. die Götz­tal­via­dukt. In den ESTW in Rei­chen­bach, Her­las­grün, Plau­en, Mel­theu­er, Schön­berg wur­den An­pas­sun­gen vor­ge­nom­men. 

Aus­blick: Bis 2035 ist der Neu­bau di­gi­ta­ler Stell­werks­tech­nik, ETCS und Elek­tri­fi­zie­rung zwi­schen Hof, Nürn­berg und Re­gens­burg in Bay­ern ge­plant, was ei­nen durch­ge­hen­den elek­tri­schen Zug­be­trieb auf dem ge­sam­ten Ost­kor­ri­dor von den deut­schen Hä­fen bis an die ös­ter­rei­chi­sche und tsche­chi­sche Gren­ze er­mög­licht.

Um 2030 er­folgt die Mi­gra­ti­on der Stell­werks­tech­nik zwi­schen Leip­zig und Hof hin zu di­gi­ta­ler Tech­nik und ETCS.